Goodbye Bildagentur!

Kursiv übergibt das Bildagenturgeschäft an IngImage


Nach 21 Jahren übergibt Kursiv das Bildagenturgeschäft seinem langjährigen Partner IngImage. Für Kursiv ist es nicht nur das Ende einer Ära sondern auch ein Neuanfang. Wir erhalten so die Möglichkeit uns an einem anderen Ort stärker zu engagieren. Für die bestehenden Kunden wird die Unterstützung besser.

Rückblick

1997 war Kursiv die erste Bildagentur der Schweiz mit ausschliesslich digitalen Bildern. Das war neu! Die Neuerung kam einem Erdrutsch gleich. Dies ist was geschah: Die Startkollektion war damals Photodisc, das gewählte Medium der Distribution war die CD. Zu dieser Zeit war das Internet langsam und die Bildbeschaffung teuer. Statt teure Scans und aufwändige Lizenzierungsmethoden wurde plötzlich alles viel einfacher.

Die meisten Bildagenturen waren den ganzen Tag mit den Bildeinkäufern am Telefon. Sie beschrieben die Bildsprache, die Themen und die gewünschte Art der Lizenz. Daraufhin wurden in den Archivschubladen Diapositive gesucht, welche dem Anforderungsprofil entsprachen. Geeignete Motive wurden in einer Schutzfolie eingeschweisst und die Auswahl ging per Velokurier (für deutsche Leser: Fahrrad-Kurier) an die gestaltende Kundschaft.

Wurde nun eines der Schutzfolien zerrissen wurde gleich eine Layoutgebühr von CHF 200 fällig. Pro Bild. Ohne Abbildungskosten. Ohne Scan. Ein guter Scan war irgendwo zwischen CHF 100 und CHF 250 zu haben. Das war Ende der Neunzigern. Unglaublich, aber das ist erst zwanzig Jahren her. Bevor also ein einziges Bild in irgendeiner Form zu Papier gebracht werden konnte, waren viele Arbeitsstunden und Kosten ganz normal. Mit etwa CHF 350 durchschnittlich pro Bild fingen die Kosten gerade erst an. Es waren noch keine Lizenzgebühren und Nutzungsrechte enthalten. Dann kam der Erdrutsch.

Es war die Geburt der sogenannten Royalty-Free Lizenz. Mit Photodisc hatten wir den Anfang gemacht. In Folge erschienen immer mehr Kollektionen mit dieser Art der Lizenzierung und Kursiv vertrat über 50 Kollektionen aus aller Welt und eine grosse Palette an Lizenzierungsmöglichkeiten. Es war eine spannende Zeit.

In diesen frühen Jahren haben wir über 100 Bildkataloge in den Markt gesetzt und bis 2006 viele Tausende CDs und DVDs an Lager gehabt. Mit der Verbesserung des Internets verschwanden die Datenträger und die Anzahl verfügbaren Stockfotos wuchs exponentiell an. Kursiv hatte bis über 60 Millionen Bildern online. Keine Schweizer Agentur hatte mehr Bilder. Aber war mehr auch besser?

In den Anfangsjahren des digitalen Booms bedeuteten mehr Bilder auch mehr Verkäufe. Die Verfügbarkeit neuer Bilder war für alle Beteiligten ein Gewinn. Die Bilderflut wurde jedoch einer Welle gleich. Die Welle hat sich überschlagen. Es schäumte gewaltig. Mehr Bilder zu haben war jetzt kein Vorteil mehr. Die Pionierphase war vorbei. Es brauchte neue Konzepte und klare Strategien.

Kursiv hat sich auf Microstock-Angebote begrenzt. Die Brot-und-Butter Bilder dienten vielen Kunden. Bildabonnemente sind sinnvoll, die Qualität ist seit Jahren sehr gut und die Art der Bilder dient vielen Projekten. Unsere Kollektion stammt von der englischen Agentur IngImage, die nun unser Bildagenturgeschäft kompetent weiterführt.

Änderung des Bildermarktes

Infolge des Banken-Crashes Ende 2008 fanden viele Agenturen ein vorzeitiges Ende. Zwar wurden immer noch Bilder benötigt, aber alles wurde anders. Dies war die Stunde der Microstock-Angebote. Es fand ein Preiszerfall im Eiltempo statt.

Microstock-Agenturen investierten nicht selbst in Produktionen und Fotografien, sondern sie vermittelten nur. Statt aufwändige professionelle Shootings verwendete man zuerst simple Foto-Sharing Methoden, alsbald jedoch ausgeklügelte Verkaufsmodelle. Diese Entwicklung sowie die fortschreitende Digitalisierung der Fotografie hat den Bildermarkt nachhaltig verändert.

IngImage als Nachfolger

Kursiv überreicht die Bildagentur Mitte Juli 2018 an den langjährigen Partner IngImage. IngImage betreut alle aktive Kunden nahtlos weiter. Die weltweit agierende Agentur verfügt über ein grosses Partnernetzwerk und betreut die Kunden von verschiedenen Standorten aus. Damit wird einerseits sichergestellt, dass alle Bildabonnemente wie gewohnt weitergeführt werden können, und andererseits steht via IngImage ein grösseres Team zur Kundenbetreuung zur Verfügung. Es ist eine optimale Lösung und wir freuen uns mit IngImage einen solchen Partner weiterempfehlen zu können.

Zur IngImage Website

Neue Horizonte

Kursiv hat in der 24-jährigen Firmengeschichte immer verschiedene Aufgaben wahrgenommen. Wir waren nicht nur Bildagentur, sondern vertrieben auch Softwarelösungen für die grafische Industrie. Ausserdem entstanden eigene Softwareprodukte, wie etwa eine mehrsprachige Keywording Software für Fotografen und Bildagenturen (kursiv-software.com). Als FileMaker Entwickler waren und sind wir aktiv mit eigenen Lösungen (fmstarter.com).

Der Fotografie verpflichtet ist auch der Inhaber der Kursiv GmbH, Karsten Risseeuw. Mehr Informationen zu seinem Schaffen (Ausstellungen und Kunstdrucke) findet sich auf der Website karstenrisseeuw.ch. Gleich an mehreren Orten geht es weiter. Wer sich für dieses oder jenes Thema interessiert findet auf den genannten Websites weitere Details.

Neue Horizonte zu erschliessen ist ein grosses Vorrecht.

Es waren spannende Jahren als Bildagentur. Wenn wir heute den Bereich Bildlizenzierung abgeben, dann nur, damit wir andere Dienstleistungen besser wahrnehmen können, beispielsweise Keywording Services, Consulting oder Softwareentwicklung.

Spannend war es vor allem durch die Begegnung mit Ihnen, wunderbare Auftraggeber, Freunde und Kollegen! Diese Begegnungen waren stets die Bereicherung, den Ansporn, die gute Herausforderung. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank. Wie es heisst, begegnet man sich im Leben zweimal. Auf das zweite, dritte, vierte… Mal freuen wir uns.

Goodbye Bildagentur – Hello liebe Kunden!